Berufliche Mobilität in Europa

Die nachfolgenden Websites vermitteln Informationen zu deutschen und europäischen Programmen, über die Auslandsaufenthalte zur beruflichen Orientierung und Qualifizierung finanziert werden können:

eurodesk Deutschland
Raus von zu Haus!
Wege ins Ausland
EURES
INWENT
Just landet
Euromost
Fit for Europe
Wege ins Auslands-
praktikum

Länderinformationen

Nachfolgend aufgeführte Links vermitteln nähere Informationen zu den Ländern, für die EURO PATH Sprachförderung anbietet:

FINNLAND
DÄNEMARK

 

PROJEKTVERLAUF

Projekt-Partnertreffen EURO PATHS in Odense/DK vom 20. – 23. November 2006

Anwesend: Gerd Egloff (Beirat), Maria Kostelnikova (Comenius Univesität Bratislava), Flemming Busch, Birgitte Lebach (Odense Teknise Skole), Raija-Liisa Kervinnen, Tiina Salo (ADULTA), Maike Merten (Arbeit und Leben Hamburg), Petra Montero, Sebastian Welter (BAK Arbeit und Leben).

Im Vorfeld des Treffens wurden folgende Programminhalte abgestimmt:

Abstimmung des „Drehbuchs“ für das Lernprogramm:

  • Sichtung vorhandener Materialien (Dialog-Situationen, linguistische Strukturen, Lernziele-Kann-Bestimmungen)
  • Klärung, welche Materialien noch geliefert werden müssen
  • Absprache der Praktikumsvorbereitung Hamburg – Odense, Helsinki (Integration des Lernprogramms in die Praktikavorbereitung (Inhalte der Präsenzphasen, Anforderungen an die Sprachtrainer)
  • Entwicklung des Portfolios und seine technische Umsetzung
  • Verbreitung der Projektergebnisse, Verknüpfung des Projektes mit anderen LEONARDO-Projekten und Öffentlichkeitsarbeit (Projektflyer)
  • 2. Zwischenevaluation und Abschlussevaluation des Projektverlaufs
  • Vorbereitung der Abschlussveranstaltung
  • Überarbeiten des Projekt-Fahrplans
  • Partnertreffen Januar 2007

Im Verlauf des Treffens wurden folgende Absprachen getroffen:

Lernpgrogramm:

Da zum gegenwärtigen Zeitpunkt der vorgesehene Test der Pilotmodule nicht stattfinden konnte und der Entwicklungsstand des Lernprogramms noch nicht eingeschätzt werden kann, kamen die Projektpartner überein:

  1. bis zum 15. Dezember 2006 die Materialien für die „Tage“ 1-5 beschleunigt fertig zu stellen,
  2. die erstellten Dateien in einer nach „Tagen“ und „Situationen“ geordneten Materialübersicht aufzulisten, um den Programmierenden die Zuordnung innerhalb des Lernprogramms zu erleichtern,
  3. im Falle weiterer Kommunikationsprobleme neben der für die Erstellung des Lernprogramms zuständigen Partnerorganisation Advice eine weitere Organisation in die Schaffung des Lernprogramms einzubinden und entsprechende Absprachen zu treffen.

Praktika-Vorbereitung / Präsenzphasen des Lernprogramms:

Bis zum 15. Dezember 2006 wird ein Konzept für die Präsenzphasen des Lernprogramms erarbeitet, das sich in das Konzept der Praktika-Vorbereitung bei ARBEIT UND LEBEN Hamburg einfügt. Das Konzept soll Angaben machen zur:

  • Einführung der Praktikant/innen in die Nutzung des Lernprogramms,
  • Verknüpfung des Lernprogramms mit Lerneinheiten zur Sprachanimation
  • Verknüpfung des Lernprogramms mit landeskundlichen Recherche-Aufgaben,
  • Einführung der Praktikant/innen in die Aufgabenstellung „Selbstportrait in der Landessprache“

Um die Nutzung des Lernprogramms bei der Vorbereitung und Durchführung der Praktika sicherzustellen, soll bereits bei Beginn der Vorbereitung die Aufgabe, eine Selbstdarstellung des Praktikums in der Landessprache zu erstellen, vorgestellt werden, zu deren Erfüllung die Inhalte des Lernprogramms Unterstützung bieten und deren Erlernen die Voraussetzung zur Lösung der Aufgabenstellung bildet.

Portfolio-Entwicklung:

Der Ausweis des Lernerfolgs soll in einem zweistufigen Ansatz erfolgen:

  1. Das Lernprogramm informiert den Lernenden über die erfolgreich durchlaufenen Programmteile und gibt Auskunft über den erworbenen Kenntnisstand (anhand der in den Lernzielen festgelegten Kann-Bestimmungen). Das vollständige Durcharbeiten des Lernprogramms vermittelt Kenntnisse im besonderen Nutzungszusammenhang der berufsorientierten Auslandspraktika und orientiert an den Niveaustufen A1 / A2.
  2. Der Nachweis erworbener Kenntnisse und Kompetenzen erfolgt für die Lernenden über eine in der abschließenden Präsenzphase individuell zu erstellende kurze Darstellung des Praktikumsverlaufs in der Landessprache (Ton- oder Video-Aufnahme), die als Referenz für Bewerbungszwecke verwendet werden kann und – zusammen mit den Ergebnissen unter Punkt a) - die Grundlage für die Ausstellung des euroPASS Sprachenpass bildenn soll.

Verbreitung der Projektergebnisse:

Es wurde vereinbart, dass die bislang unternommenen und geplanten Aktivitäten zur Verbreitung der Projektergebnisse von Seiten der Partner (unter Nutzung der Tabelle „Dissemination-Concept“ strukturiert aufgelistet und durch den Projektkoordinator zusammengefasst werden.

Durch die Partner wurde angemerkt, dass die Verbreitung der Projektergebnissse bislang dadurch erschwert werde, dass das Lernprogramm noch nicht als „sichtbares“ Produkt existiere. Einvernehmen besteht jedoch darüber, dass die Aktivitäten zur Verbreitung der Projektergebnisse im kommenden Jahr deutlich intensiviert werden müssen. Hierzu wird durch den Projektkoordinator ein Flyer im pdf-Format erstellt, der von den Partnern bei Bedarf ausgedruckt, bzw. weiter verschickt werden kann.

2. Zwischenevaluation:

Noch im Dezember 2006 sollen die Projektpartner die Fragebögen zur 2. Zwischenevaluation des Projektverlaufs erhalten, so dass die Auswertung der Antworten bis Ende Januar 2007 erfolgen kann.

Abschlussveranstaltung September 2007:

Hierzu wurden erste konzeptionelle Überlegungen angestellt:

  • die Veranstaltung sollte die Teilnehmer/innen der Praktika mit einbeziehen, um ihre Erfahrungen bei der Nutzung des Lernprogramms und des Nutzens landessprachlicher Kenntnisse für den Erfolg der Praktika berücksichtigen zu können,

  • die Projektpartner sollten ihre im Projektverlauf gemachten Erfahrung („lessons learnt“) vorstellen,

  • die Veranstaltung sollte in Hamburg stattfinden, um gute Reiseverbindungen zu ermöglichen, die Praktikant/innen vor Ort einbeziehen zu können, öffentliche Wahrnehmung sicherstellen zu können.

Zeitplan:

Der Zeitplan wurde entsprechend dem Stand der Projekentwicklung überarbeitet (siehe Anlage).

Partnertreffen Januar 2007:

Aufgrund des unklaren Entwicklungsstands des Lernprogramms wurde beschlossen, Mitte Januar 2007 einen Workshop durchzuführen, bei dem die Partner aus Dänemark und Finnland mit den zuständigen Programmierern die Einpassung der Sprachlernmaterialien in das Lernprogramm abstimmen. (Alternativ wurde die Variante eines Treffens bereits Mitte Dezember 2006 für den Fall besprochen, dass die Erstellung von Vorlagen für das Lernprogramm durch die Partner erfolgen soll, die dann in die Arbeit mit diesen Vorlagen eingewiesen werden müssten. Hierzu müssen jedoch vor einer abschließenden Entscheidung noch weitergehende Absprachen getroffen werden).

Das vorgesehene Partnertreffen soll dann nach Fertigstellung des Lernprogramms in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang mit dem Vorbereitungsseminar der Praktika in Hamburg stattfinden, weil dann eine Beteiligung von Vertretern der Partnerorganisationen aus Dänemark und Finnland an dem Vorbereitungsseminar (Klärung organisatorischer Fragen, Durchführung von Übungen zur Sprachanimation, etc.) gewährleistet werden kann.

Voraussichtlicher Termin: Anfang März 2007 in Hamburg.

Sebastian Welter 27. November 200

 

 

 
EUROpath
Projektkonzeption
Projektphasen
Projektverlauf
Dokumente
Partner
ARBEIT UND LEBEN
ADVICE GmbH
ODENSE TEKNISKE
SKOLE

ADULTA
Pädagogische Fakultät der
COMENIUS UNIVERSITÄT
English
Deutsch
 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

Kontakt und Impressum:
Sebastian Welter l Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN
Robertstraße 5a l D-42107 Wuppertal l Telefon +49 202 9740413