Berufliche Mobilität in Europa

Die nachfolgenden Websites vermitteln Informationen zu deutschen und europäischen Programmen, über die Auslandsaufenthalte zur beruflichen Orientierung und Qualifizierung finanziert werden können:

eurodesk Deutschland
Raus von zu Haus!
Wege ins Ausland
EURES
INWENT
Just landet
Euromost
Fit for Europe
Wege ins Auslands-
praktikum

Länderinformationen

Nachfolgend aufgeführte Links vermitteln nähere Informationen zu den Ländern, für die EURO PATH Sprachförderung anbietet:

FINNLAND
DÄNEMARK

 

PROJEKTVERLAUF

Abstimmung der Eckpunkte für die Entwicklung der Sprachlern-Module Dänisch und Finnisch; Abstimmung der vereinbarten Eckpunkte zur Sprachmodulentwicklung mit den Rahmensetzungen für den Aufbau des Lernprogramms und des Sprachportfolios.

Vereinbart wurde, dass Modul 1 (basic) aus 10 Lernschritten bestehen soll:

  1. Ankunft im Land und der Stadt. Eigene Vorstellung.
  2. Die Familie und ihre Mitglieder. Beziehungen und Funktionen.
  3. Wohnraum / Unterbringung
  4. Der Tagesablauf / Rhythmus / Struktur – Zahlen, Zeiten und Jahreszeiten
  5. Zusammenfassung / Aufgaben / Test / Spiel
  6. Einkaufen – Lebensmittel, Mahlzeiten, Kleidung
  7. Sport und Hobbies
  8. Freizeit / Kneipe / Disco / Kino
  9. Ausflüge / Kultur und Geschichte
  10. Zusammenfassung, Spiel und Auswertung

Jeder Lernschritt soll 2 – 7 Kurz-Dialoge und Vokabeln (in schriftlicher und mündlicher Form) enthalten. Die Vokabeln werden in Form von Einsetz-Aufgaben und einem „Bilder-Spiel“ eingeführt. Die Erstellung der notwendigen audio- und Bild-Dateien soll mit Advice und dem Konzept zur Gestaltung des Lernprogramms abgestimmt werden.

Die von den dänischen und finnischen Partnern zu entwickelnden Sprachmodule (Alltag / Berufsumfeld) sollen systematisch der gleichen Struktur folgen, inhaltlich aber – kontextbezogen – leicht unterschiedlich sein werden (z.B. Bildauswahl, etc.). Die 20 Präsenzstunden werden – wie in Bratislawa vereinbart – in drei Abschnitte: Vorbereitung, Begleitung, Nachbereitung eingeteilt. Es wird als einfach eingeschätzt, dieses alltagsbezogene Modul in einer englischen Version und allgemeingültig (als Vorlage für weitere Sprachversionen) vorzulegen. Schwieriger wird dies für das berufsbezogene Modul, weil hier – je nach Berufsbild – sich andere Anforderungen ergeben, so dass für beide Teilmodule eine englische Referenz-Version erstellt werden müsste. Die Arbeit an den Textteilen zum Modul „Alltagswelt“ soll bis zum 1.6.2006, allerdings noch ohne Ton- und Bilddateien, abgeschlossen sein. Die Module „Beruf- / Arbeitswelt“ sollen folgen und thematisch auch interkulturelle Aspekte (bezogen auf die Arbeitswelt) und Arbeitsssicherheit umfassen.

Das von dänischer Seite entwickelte Portfolio-Modell zielt auf die Selbstpräsentation der Lernenden, wobei durch einen Vorher- Nachher-Vergleich, der Test der Lernleistungen ermöglicht wird. Abzuklären bleibt jedoch, inwieweit dieses Modell bereits das Anforderungsprofil des europäischen Referenzrahmens für Fremdsprachenlernen widerspiegelt.

Es wird vereinbart, mit Advice klare Absprachen zur Struktur, bzw. den technischen Möglichkeiten des Lernprogramms zu treffen, um die Auswahl der für die Sprachmodule notwendigen Materialien auf dänischer und finnischer Seite zu erleichtern.
Eine von H. Hjorth vorgestellte „Checkliste für Auslandspraktika“, die Produkt eines anderen EU-Produktes und frei nutzbar ist, soll der EURO-PATHS-Website künftig als zusätzliches Feature beigefügt werden, um die Bedeutung einer guten Vorbereitung von Auslandspraktika und die Notwendigkeit des Fremesprachenlernens zusätzlich zu verdeutlichen.

 
EUROpath
Projektkonzeption
Projektphasen
Projektverlauf
Dokumente
Partner
ARBEIT UND LEBEN
ADVICE GmbH
ODENSE TEKNISKE
SKOLE

ADULTA
Pädagogische Fakultät der
COMENIUS UNIVERSITÄT
English
Deutsch
 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

Kontakt und Impressum:
Sebastian Welter l Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN
Robertstraße 5a l D-42107 Wuppertal l Telefon +49 202 9740413